DE|EN

Sonographiekurs

Basisultraschall Geburtshilfe Teil 1 und Teil 2

Termin

Freitag, 27.10.2017 bis
Samstag, 28.10.2017

[Flyer zum Download]

Veranstaltungsort

SimCenter Berlin
Alt-Buch 45-51
D-13125 Berlin

Kurszeiten

Freitag 14:00 – 19:00 Uhr Kursteil 1
Samstag 08:30 – 13:30 Uhr Kursteil 2

Preis

480,00 € inkl. MwSt.

CME

Von der Landesärztekammer wurden 16 CME-Punkte anerkannt. Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist begrenzt.

Anmeldung und Auskunft

Anmeldung Online, Anzahl der Teilnehmer begrenzt, Auskunft: Martin Günther +49 30 29 00 611 1 simcenter@schallware.de

Anfahrt

Other Courses

Beschreibung

Dr. Brückmann (DEGUM-Stufe II Zertifikat) führt mit einem weiteren Tutor durch das aktuelle Schallware Modul „Ultraschalldiagnostik Geburtshilfe Basiskurs“ mit virtuellen Modellen der 12. und 20. SSW sowie originalen Ultraschallvolumen mit und ohne Anomalien, aus dem 1., 2. und 3. Trimenon.

Alle Teilnehmer arbeiten an Simulatoren, an denen Fallbeispiele (klinische Daten und virtuelle Modelle) geladen werden können.
Die Untersuchung erfolgt an einem Dummy, der eine schwangere Patientin simuliert, in den reale dreidimensionale Patientendaten virtuell projiziert werden.
Diese werden wie bei der realen Ultraschalluntersuchung mittels einer Dummy-Ultraschallsonde entsprechend der Sondenposition aus den realen Daten berechnet und auf dem Monitor dargestellt.

Der Schallware Ultraschall-Simulator erlaubt ein realitätsnahes Hands-On-Training für Ärzte. Mit Hilfe von Regions of Interest (ROI) führt Sie das System treffsicher zu bestimmten anatomischen oder pathologischen Strukturen des Falls. Die Software erlaubt eine Vorgehensweise wie an einem Ultraschallgerät mit Messungen (fetale Biometrie, Nackenfaltenmessung), Speichern von Bildern, Q&A und Erzeugen eines PDF-Reports.

Ziel des Kurses ist es
• Standardschnitte für die Beurteilung der fetalen Anatomie und Biometrie, Fruchtwassermenge, Nabelschnurinsertion und Plazentalokalisation zu trainieren
• typische fetale Anomalien zu erkennen und
• richtige Bilddokumentation und Befunderhebung zu erlernen.

Die Teilnehmer arbeiten zu zweit an einem Simulator. Die Tutoren leiten durch das Programm mit Fallvorträgen und Simulatortraining. Fälle werden selbständig unter Anleitung der Tutoren von den Teilnehmern bearbeitet.
Bei der Anomaliediagnostik wird Schritt-für-Schritt an die richtige Diagnose herangeführt, mit entsprechenden Tipps und Tricks, wichtigen Hinweisen (good to know), Prognoseeinschätzungen, Aufklärungspflichten, Empfehlungen zur weiterführenden Diagnostik und zu Wiedervorstellungsintervallen.

Sonographische Kasuistiken:

NORMALE FÄLLE

  • normaler Fet, 1. Trimenon (ETS, mit Beurteilung der Nackenfalte)

  • normaler Fet, 20. SSW

  • normale Hirnentwicklung

  • normaler Thorax

  • normales Herz mit normalem 4-Kammer- und 3-Gefäß-Blick

  • normale Nieren

  • normale Extremitäten

  • normales Skelett

  • GESICHT
  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

  • NEUROSONO
  • Ventrikulomegalie, persistierende Blake ́s Pouch Zyste

  • Mega-Cisterna-Magna, Hydrocephalus

  • Cavum vergae Dilatation, Holoprosencephalie

  • Zwerchfellhernie, CCAML

  • HERZ
  • Aortenisthmusstenose

  • Double outlet right ventricle (DORV)

  • Trikuspidalinsuffi zienz

  • Rhabdomyome rechte Kammer

  • Aortenstenose, HLHS

  • Ventrikel-Septum-Defekt (VSD)

  • D-Transposition (dTGA), Mesocardia

  • univentrikuläres Herz

  • SKELETT
  • Arthrogyposis multiplex congenita, Spina bifida

  • UROGENITAL
  • mehrere polyzystische Nierenfälle, Hydronephrose, Urinom

  • Megazystis

  • MEHRLINGE
  • Abort eines Zwilling, dichoriale Gemini

  • Zwölfl inge, Drillinge

  • dichoriale Gemini, monoamniale Gemini

  • 1. TRIMENON
  • Hygroma colli, partielle Mole, Nackenödem

  • NABELSCHNUR PLAZENTA
  • Plazentalakunen

  • Nabelschnurknoten
  • Tag 1
    14:00 Vorstellung der Tutoren, Kursprogramm und Simulationstechnik
    14:15 Fallvortrag am Simulator, Dr. Brückmann, normale Organe, virtuelle Modelle 12. u. 20. SSW
    15:15 Virtuelle Modelle, Patienten 1-12 (max. 2 Teilnehmern) am Simulator
    16:15 Pause mit Imbiss
    16:25 Fallvortrag am Simulator, Dr. Brückmann, Neurosono, Gesicht
    16:55 Virtuelles Modell, Patienten 13-24 am Simulator
    17:55 Pause mit Imbiss
    18:00 Evaluation an 3 Patienten
    18:50 Auswertung
    19:00 Ende

    Tag 2
    08:30 Fallvortrag am Simulator, Dr. Brückmann, Herz
    09:00 Virtuelles 4D Herzmodell, Patienten 25-36 am Simulator
    10:00 Pause mit Imbiss
    10:10 Fallvortrag am Simulator, Dr. Brückmann, Skelett, Urogenital
    10:40 Virtuelles Modell, Untersuchung der Patienten 37-48 am Simulator
    11:40 Pause mit Imbiss
    11:50 Fallvortrag am Simulator, Dr. Brückmann, Mehrlinge, 1. Trimenon, Nabelschnur, Plazenta
    12:20 Virtuelles Modell, Untersuchung der Patienten 49-60 am Simulator
    13:20 Evaluation an einem Patienten, Auswertung
    13:30 Ende


    Liste der zur Verfügung stehenden Kasuistiken am Schallware Simulator für hands-on Training mit Puppe und Dummy-Sonde

    Rote Balken entsprechen schallbare Aufnahmevolumen. Pfeile zeigen interkostale Fächer-Volumen (fans) an.
    Fälle wurden zum Beispiel mit Konvex-, Linearsonde und im Farbdopplermodus zu verschiedenen Zeitpunkten aufgezeichnet. Unter Details finden Sie eine Liste von Bildern, die die Regions of Interest (ROIs) des Falles anzeigen. Der Simulator kann Sie zu einer solchen Struktur (ROI) automatisch führen (bubble in space).

    NameOrtSchlagworteTechnologieSonde
    Case 10526w, AVSD, Right Stomach, Azygos continuationconvexDetails
    Case 11924w, Vasa praevia, Placenta bipartitacolorDetails
    Case 9218w and 22w, Placenta previa and Placenta bipartitaconvex, vaginalDetails
    Case 1929w, Noticeable umbilical cord knotcolorDetails
    Case 11320w, MCDA TwinsconvexDetails
    Case 2317w, 12-fold pregnancy with several dead foeticonvexDetails
    Case 5420w, Dichorionic diamniotic twin pregnancyconvexDetails
    Case 9532w, Fetal ovarian cystconvexDetails
    Case 11020w, Kidney akinesiaconvexDetails
    Case 8822w, Pelvic kidney, DD, Crossed fused renal ectopiaconvexDetails
    Case 5028w, Bilateral multicystic dysplastic kidney disease MCDKconvexDetails
    Case 4629w, Hydronephrosis, Right UrinomaconvexDetails
    Case 4524w, Left UrinomaconvexDetails
    Case 4417w, Hygroma colli, HydrothoraxconvexDetails
    Case 919w, Leftsided Multicystic dysplastic kidney disease convexDetails
    Case 8121w, Dysmelia left handconvexDetails
    Case 7820w, Thanatophoric dysplasiaconvexDetails
    Case 3921w, Pes equinovarus of both feetconvexDetails
    Case 3216w, Arthrogryposis multiplex congenitaconvexDetails
    Case 2233w, Free abdominal fluid among liver and ribs due to tachycardiaconvexDetails
    Case 4832w, Duodenal atresia, PolyhydramniosconvexDetails
    Case 5531w, MegacolonconvexDetails
    Case 3825w, GastrochisisconvexDetails
    FH 1124w aortopulmonary transposition (maybe VSD and overriding pulmonary artery) convexDetails
    FH 621w right aortic archconvexDetails
    FH 12abnormalconvexDetails
    FH 1022w muscular ventricular defectconvexDetails
    FH 923w hypoplastic left heart syndromeconvexDetails
    FH 4convexDetails
    Case 2718w, Vanished hygroma colliconvexDetails
    Case 3124w, DORV (double outlet right ventricle)convexDetails
    Case 8027w, CDH left (Congenital Diaphragm Hernia)convexDetails
    FH 824w congenital cystic adenomatoid malformation of the fetal lung, normal fetal heartconvexDetails
    Case 3427w, Diaphragmatic herniaconvexDetails
    Case 11822w, Trisomy 21, Tetralogy of Fallot, Prenasal thickness (PNT), Brachicephaly, Prenasal edema, Choroid plexus cystconvexDetails
    Case 6819w, Ventriculomegaly, HydrocephalusconvexDetails
    Case 2012w, Gastroschisis, Dandy Walker complex, Club feet of both legsconvexDetails
    Case 3019w, Mega cisterna magna septaconvexDetails
    Case 4335w, VentriculomegalyconvexDetails

    Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.